Rückblick auf bewegte Energiejahre

Die regenerativen Energien haben einen weiten Weg zurückgelegt. Zunächst wurden diese von der Politik lange Zeit abgelehnt.

Als dann doch ein Wandel abzusehen war, wurde diese von der Regierung selbst blockiert. Erst das Unglück in Fukushima/Japan konnte auch die letzten Politiker vom Nutzen der regenerativen Energien überzeugen. In Japan selber scheint die Führung des Landes dieses Desaster selber schon wieder zum Teil vergessen zu haben. Die ersten Atomreaktoren sind wieder in Betrieb und es wird weiterhin Energie aus dieser gefährlichen Energiequelle geschöpft.

In Deutschland ist die Abschaltung der Atomkraftwerke längst beschlossen. Die derzeitige Verfügbarkeit von regenerativen Energien, insbesondere von Solarenergie, reicht jedoch noch nicht aus, um das ganze Land versorgen zu können. Vielmehr müssen derzeit auch Kohlekraftwerke noch einen Teil der Last tragen. Es wird jedoch angestrebt, dass ein Großteil der Energie durch die regenerativen Kraftwerke erzeugt wird. Bei der Solaranlage stellt der Tabber-Stringer die Solarmodule her, indem er diese verlötet.

Die Photovoltaik-Anlagen haben inzwischen einen weiten Weg zurückgelegt. Sie sind in jeder Ortschaft anzutreffen. Und doch gibt es genügend Flächen, wo diese gewinnbringend eingesetzt werden könnten. Dies ist eine Betrachtung aus Sicht der Politik, aber auch aus Sicht des einzelnen Bürgers. Eine PV-Anlage muss zunächst bezahlt werden. Die Abzahlung kann jedoch über die Rendite der Anlage getragen werden. Besonders nachhaltig ist der Leistungsoptimierer von SolarEdge, welcher bis zu 25 % mehr Leistung rausholen kann.