Umweltschonende Energieerzeugung

Fukushima im Jahr 2011 war allen eine Mahnung. Die Natur hat kräftig zugeschlagen und gezeigt, was passieren kann.

Der Atommeiler war dabei nicht schlecht ausgerüstet und dennoch konnte ein solches Unglück passieren. Es muss wohl kaum erwähnt werden, dass niemand solch eine Katastrophe gerne vor der Haustür haben möchte. Derzeit scheint es aber so, dass viele das Unglück ein wenig vergessen haben. Selbst in Japan wird wieder vermehrt auf Atomkraft gesetzt. In Deutschland sollte die Unterstützung für Solaranlagen weiter ausgebaut werden.

Die Sonne ist weit von der Erde entfernt und hat dennoch solch eine Kraft. Sie erwärmt den Planeten und spendet Licht. Dies nutzen die PV-Module aus. Sie können dieses Licht in Energie umwandeln. Zunächst einmal wird daraus Gleichstrom. Dieser fließt durch den Wechselrichter und wird auf diesem Wege zu Wechselstrom umgewandelt. So können die Haushalte die gewonnene Energie auch nutzen.

Das Beste an der Solarenergie ist jedoch, dass diese sehr umweltfreundlich ist. Auch Gefahren, wie es sie bei der Kernenergie häufig gibt, können ausgeschlossen werden. Photovoltaik-Anlagen werden über das ganze Land verteilt, sind daher auch im Allgemeinen weniger störanfällig. Wichtig ist auch, dass die Entwicklung in diesem Segment noch nicht abgeschlossen ist. Die Leistung kann durchaus noch gesteigert werden. Hier http://www.stromvergleich-kostenlos.org/blog/rentiert-sich-eine-solaranlage-auch-in-den-kommenden-jahren/ gibt es eine Diskussion, ob sich Solarenergie auch in diesem Jahr noch lohnen wird.